Entwicklung und Validierung eines Hochleistungs-Brennstoffzellen-Antriebes für Hybrid-EMU-Triebzüge in einem Traktionsbaukastensystem

Das geplante Vorhaben stellt die Integrationsentwicklung einer Brennstoffzelle in ein Traktionsbaukastensystem für Schienenfahrzeuge dar. Um dies zu erreichen, werden ein tiefes Verständnis der Komponenten und deren Zusammenspiel im Gesamtsystem erarbeitet. Dafür wird von der RWTH Aachen eine universal einsetzbare Hardware-in-the-Loop (HIL) Prüfumgebung entwickelt, in welche reale Komponenten sowie deren Modelle integriert, weiterentwickelt und evaluiert werden können. Die durch die Forschung gewonnenen allgemeingültigen Erkenntnisse sollen in die Entwicklung eines modularen, skalierbaren Traktionsbaukastensystems mit Brennstoffzelle überführt werden, um dieses in die Siemens-Zugplattform Mireo® zu integrieren.

Die Entwicklung, die in diesem Vorhaben durchgeführt werden soll, unterscheidet sich von bisherigen Projekten. So sollen nicht in vorhandene Diesel- oder Elektrotriebzüge alternative Antriebssysteme verbaut werden, sondern der Zug wird in einem Verfahren des Traktionsbaukastensystems auf Basis der Antriebsanforderungen definiert und dimensioniert. Ziel ist es, die technologische Anwendung hinsichtlich der Dynamik, Leistungsfähigkeit und anschließenden Modularisierung der einzelnen Komponenten abzusichern und so ein flexibel einzusetzendes Traktionsbaukastensystem zu entwerfen. Diese Flexibilität erlaubt es, unter Berücksichtigung der kundenspezifischen Rahmenbedingungen (streckenspezifisch, infrastrukturell, betrieblich), verschiedene Technologielösungen (Brennstoffzelle und/oder Batterie) anbieten zu können.

Förderkennzeichen
03B10502

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Siemens Mobility GmbH01.10.1728.02.218.709.039,00 €
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen01.10.1730.09.203.536.317,00 €
12.245.356,00 €