Integration von Brennstoffzellenbetriebenen Flurförderzeugen verschiedener Leistungsklassen in den Dreischichtbetrieb der Daimler AG

Das Vorhaben führt die Aktivitäten der Evaluierung von Flurförderzeugen in der Betriebslogistik des Daimler Produktionsstandorts Düsseldorf aus Phase 1 (Zeitraum 2012 – 2016) fort. In Phase 2 wird anhand einer diversifizierten Flotte, die Fahrzeuge unterschiedlicher Größen- und Leistungsklassen umfasst (2 t – 5 t/24 – 80 V) sowie eine Erweiterung der Betankungsinfrastruktur vorsieht, erforscht, wie sich die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in die betrieblichen Abläufe des Dreischichtbetriebs integrieren lässt und welche wirtschaftlichen und operativen Vorteile gegenüber anderen Antriebstechnologien erzielt werden können. Erstmals werden Flurförderzeuge der Fünf-Tonnen-Klasse eingesetzt und im herausfordernden Dreischichtbetrieb der Intralogistik betrieben. Im direkten Vergleich mit einem diesel- und batterieelektrisch betriebenen Fünf-Tonnen-Stapler soll die technische Eignung demonstriert und evaluiert werden, welche betrieblichen, ökologischen und ökonomischen Vor- und Nachteile aus dem Betrieb dieser Fahrzeugklasse resultieren. Die Erkenntnisse aus diesem Vorhaben können wichtige Impulse zur weiteren Entwicklung des inländischen Markts für eine diversifizierte Produktpalette zur Realisierung der „Grünen Logistik“ liefern.

Förderkennzeichen
03B10803

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Mercedes-Benz AG01.06.1831.08.221.746.325,00 €
1.746.325,00 €


Ähnliche Projekte