Das Forschungsprojekt Brennstoffzellen-Integration im Labor und Betriebs-Optimierung (BILBO) konzentriert sich darauf, die Grundlagen und die Akzeptanz für die Verwendung von Wasserstoff sowie den Betrieb von Brennstoffzellen an Bord eines Flugzeugs und am Flughafen zu schaffen. Dazu soll in einem Konsortium von erfahrenen Partnern die Brennstoffzelle und zugehörige Subsysteme, wie ein umweltfreundliches Feuerlöschsystem, zu einer kommerziellen Anwendung weiter entwickelt werden. Aber es sollen auch innovative Ideen zu Funktionsmustern entwickelt werden, die neue Impulse in die Luftfahrt bringen können.

Es werden im Projekt verschiedene Aufgabenstellungen an Labormustern, z.B. Verhalten im Systemverbund oder Komponentenbetrieb unter Extrembedingungen, näher untersucht und die wissenschaftlich-technischen Zusammenhänge identifiziert. Basierend auf den Ergebnissen wird bewertet, ob eine Designentscheidung richtig war oder ob eine Modifikation des Aufbaus notwendig wird. Dabei wird zwischen der systemorientierten Arbeitsweise von Airbus und AOA und den generischen Untersuchungen von Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Zentrum für angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) unterschieden. Während Erstere sich auf einen konkreten Aufbau und eine zugehörige Anwendung konzentrieren, betreiben die anderen beiden Partner allgemeingültige Untersuchungen, die für verschiedenste System genutzt werden können. Des Weiteren geht es um Machbarkeitsstudien und die Erstellung möglicher Systemarchitekturen bzw. –spezifikationen für neuartige unkonventionelle Ansätze.

Förderkennzeichen
03B10701

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Airbus Operations GmbH01.05.1731.12.20820.933,00 €
Diehl Aviation Gilching GmbH01.05.1731.12.20546.317,00 €
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.01.05.1731.12.201.741.112,00 €
ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH01.05.1731.12.20381.490,00 €
3.489.852,00 €

Ähnliche Projekte