Entwicklung & Absicherung der Brennstoffzellen-Komponenten eines hochintegrierten High-Power Brennstoffzellenantriebssystems

Die Erreichung der Klimaziele sind gesellschaftlich gefordert und politisch gesetzt. Technische Lösungen sind gefragt, die schnell und umfassend C02 Einsparung ermöglichen. Der Mobilitätssektor wandelt sich vom Verbrennerantrieb zum Elektroantrieb. Um den Menschen respektive den Kunden den Umstieg niederschwellig, passend und einfach zu ermöglichen, sind neue Antriebskonzepte erforderlich. Neben den Batterie-elektrischen Fahrzeugen kann eine weitere attraktive Option die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebstechnologie sein.

Durch das FC-KOMP Förderprojekt werden Mittel und Kapazitäten bei der Brennstoffzellen-System-Entwicklung eingesetzt. Ziel des Projektes ist ein innovativer „Weitsprung“; ein im Wettbewerbsumfeld einmaliges, kompaktes, leistungsfähiges und gleichzeitig kostengünstiges Brennstoffzellensystem für die Integration in einem Fahrzeugvorderwagen zu entwickeln.

Dazu werden neuartige Komponenten erforscht, die für die Zielsetzung notwendig sind und die sowohl einzeln als auch im Zusammenspiel getestet werden. Zusätzlich werden bereits Konzepte für weiterführende zukünftige Technologiegenerationen erarbeitet. Es wird sichergestellt, dass der im Projekt generierte Know-how Aufbau bei einem potenziell folgenden Serienprojekt einer Wertschöpfung innerhalb Deutschlands und Europas zugutekommt.

Förderkennzeichen
03B10106

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Bayerische Motoren Werke AG01.10.1831.12.213.161.224,00 €
Pierburg GmbH01.10.1831.08.21226.074,00 €
ElringKlinger AG01.10.1831.12.21799.295,00 €
Universität Siegen01.01.1931.12.21860.999,00 €
MAGNA Telemotive GmbH01.10.1831.08.21112.645,00 €
5.160.237,00 €