Intelligentes Wasserstoffdetektionssystem mit hohem Sicherheitslevel für den Einsatz in Brennstoffzellensystemen von Elektrofahrzeugen

Inhalt von H2D4EV sind die kooperativen F&E-Arbeiten für ein hochsensitives intelligentes Wasserstoffüberwachungssystem, das zur Überwachung von Brennstoffzellen (Abgasseite und Umgebung) von Elektrofahrzeugen einsetzbar sein soll. Hauptkomponente des Systems ist ein hochpräzises und -zuverlässiges Brennstoffzellen-Monitoringsystem (YUCHAI), das u.a. ein innovatives Sensorarray (TONGJI Uni) mit innovativen digitalen miniaturisierten feuchtekompensierten H2-Sensorsystemen für Abgas und Ambiente (UST + KSI) sowie Sensoren für weitere Parameter sowie eine intelligente Signalverarbeitung und Steuerung (TONGJI Uni + YUCHAI) integriert. Zu entwickelnde Algorithmen sollen neben der Sensorsignalverarbeitung auch die Bewertung des aktuellen sowie die Voraussage des Brennstoffzellensicherheitsstatus im Fahrzeug bis hin zu Alarmfunktionen ermöglichen. Für die im Rahmen des deutschen Verbundprojektes zu entwickelnden H2-Sensorsysteme ist die NuCell-Sys GmbH als assoziierter Applikationspartner vorgesehen. Die deutschen Projektpartner decken die sowohl für die Entwicklung der H2-Sensorsysteme als auch für die angestrebte spätere auftragsbezogene Klein- bis Großserienfertigung jeweiligen Wertschöpfungsketten durchgehend ab. Nach erfolgreichem Projektabschluss ist es seitens der UST vorgesehen, die H2-Sensorsysteme komplett mit Signalvorverarbeitung auftragsbezogen zu kunden- bzw. applikationsspezifischen Produkten zu entwickeln und diese am Standort Geschwenda in Deutschland zu produzieren.

Förderkennzeichen
03B11015

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
UST Umweltsensortechnik GmbH01.11.1931.10.22315.628,00 €
Kurt-Schwabe-Institut für Meß- und Sensortechnik e.V.01.11.1931.10.22547.282,00 €
862.910,00 €