Beschaffung und Einsatz einer Großflotte von Brennstoffzellen-Hybridbussen für den ÖPNV und Einrichtung einer entsprechenden H2-Infrastruktur in der Region Köln

Seit 2011 setzt die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Hybridbusse im regulären Linienverkehr ein. Als Teil des Unternehmensprojekts „Null Emission“, im Zuge dessen die RVK einen vollkommen emissionsfreien Nahverkehr anstrebt, soll hierdurch ein zunehmend nachhaltiger und emissionsfreier öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) realisiert werden.

Mit diesem Förderprojekt und der damit verbundenen Anschaffung von 30 Brennstoffzellen-Hybridbussen sowie der Errichtung von zwei H2-Tankstellen soll diese innovative und umweltfreundliche Technologie in einem großen Teil des Verkehrsgebietes des Unternehmens zum Einsatz kommen. Ziel ist es, schädliche Emissionen wie CO2, NOx, Feinstaub und Lärm deutlich zu reduzieren. Es soll demonstriert werden, dass die Technologie bereits einen Entwicklungsstand erreicht hat, der den zuverlässigen Einsatz von Großflotten erlaubt.
Die hierfür benötigten H2-Tankstellen werden gemeinsam mit einem Konsortium bestehend aus Linde, New NP, ETC und dem Forschungszentrum Jülich auf den RVK-Betriebshöfen in Meckenheim und Wermelskirchen aufgebaut und evaluiert.

Allein die Beschaffung von 30 Brennstoffzellen-Hybridbussen durch die RVK sendet ein deutliches Signal an die Industrie und Politik, dass diese Technologie von Verkehrsbetrieben als Alternative zum Diesel-Bus gewünscht und als alltagstauglich angesehen wird. Dieses u. a. aufgrund der hohen Reichweiten, kurzen Betankungszeiten und der Flexibilität, die Brennstoffzellen-Hybridbusse mit sich bringen. Mit diesen Eigenschaften kommen sie den Vorteilen der konventionellen Dieseltechnologie bereits sehr nahe, wodurch ÖPNV-Unternehmen in die Lage versetzt werden, ihre Angebote auch weiterhin in der gewohnten Qualität und ohne Produktivitätsverluste anzubieten.

Das Projekt der RVK ist dabei eingebettet in das EU-Förderprojekt JIVE (Joint Initiative for hydrogen Vehicles across Europe). Im Zuge dieses Projektes sollen europaweit 139 Brennstoffzellen-Hybridbusse zum Einsatz kommen. Durch den Einsatz der Technologie im ÖPNV wird eine sehr große Sichtbarkeit in einer breiten Bevölkerungsschicht erreicht.

*Beschaffungen aus der Förderrichtlinie zur Marktaktivierung

Förderkennzeichen
03B10201 (F&E), 03B20304 (Marktaktivierung) *

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Regionalverkehr Köln GmbH (RVK)01.05.1731.12.21147.992,00 €
Linde AG01.05.1731.12.18285.000,00 €
Linde GmbH01.01.1931.12.21168.496,00 €
Framatome GmbH01.05.1731.12.21137.060,00 €
NPROXX Jülich GmbH01.05.1730.06.19856.258,00 €
Forschungszentrum Jülich GmbH01.05.1731.12.21238.398,00 €
1.833.204,00 €