Der Nationale Aktionsplan entwickelt technologische Lösungen, die eine substanzielle Hochskalierung und Kostenreduzierung der Brennstoffzellen-Produktion ermöglichen.

Zudem werden Schlüsselelemente bzw. -prozessschritte und wesentliche Sensitivitäten der Brennstoffzellen-Produktion so qualifiziert, dass die Machbarkeit einer Massenfertigung in der industriellen Serie nachgewiesen wird. Adressat sind dabei Unternehmen verschiedener Größe, die die Wertschöpfungskette der Brennstoffzellen-Produktion darstellen und bis zur Systemumgebung der Anwendung in der Lastenmobilität schließen sowie der dafür erforderliche Maschinen- und Anlagenbau.

Das Fundament bilden 19 Fraunhofer-Institute in insgesamt 9 Bundesländern, die mit ihren Forschungskompetenzen und -infrastrukturen sowie lokalen Netzwerken neue Fertigungslösungen in regionalen Technologiehubs entwickeln. Diese werden in die vier Technologie-Verbünde: R2MEA, R2HP, HP2BPP, ST2P integriert und unter Einbeziehung aktuell entstehender Länder- und Bundesinitiativen gezielt gestärkt. Der übergeordnete NEXUS-Verbund: ViR ermöglicht zudem auf Basis der digitalen Abbilder der entwickelten Produktionslösungen, den synergetischen Zusammenschluss in einer virtuellen Referenzarchitektur für Brennstoffzellen-Produktion.

Förderkennzeichen
03B11027

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung eingetragener Verein01.05.2230.11.2570.488.043,00 €
70.488.043,00 €