Die Stahlbau Nord GmbH stellt im Bremerhavener Fischereihafen eine mobile, containerisierte Landstromversorgung zur Verfügung, die Dieselaggregaten ersetzt.

Bei der Ausrüstung und Inbetriebnahme von Schiffsneubauten liegen diese oft monatelang an der Pier. Vor allem, während der Inbetriebnahmephase von leistungsintensiven Anlagen, wird Strom benötigt, der vor allem mit den starken, bordeigenen Dieselaggregaten generiert wird. Die Stahlbau Nord GmbH stellt den an der Labradorpier im Bremerhavener Fischereihafen liegenden Schiffen eine mobile, containerisierte Landstromversorgung zur Verfügung, die den Einsatz von Dieselaggregate im Schiffsliegebetrieb nahezu überflüssig macht.

Das Landstromversorgungssystem ist in zwei identisch aufgebauten, sehr leistungsfähigen, mobilen Containern untergebracht. Der Strom wird durch einen Netzanschluss aus dem städtischen Stromnetz gespeist. Dazu sind zwei Anschlusspunkte der Mittelspannungsanlage installiert worden.  Die Container sind durch einen variabel zuschaltbaren elektrischen Link miteinander verbunden und so auf unterschiedlichste Art für diverse Einsatzmöglichkeiten kombinierbar. So kann bei geringer Lastabnahme ein Container entweder zwei Schiffe gleichzeitig versorgen, oder, bei sehr hoher Lastabnahme, versorgen zwei Container gemeinsam nur ein Schiff. Durch den Einsatz von mechanisch rotierenden Frequenzumformern (MRFU) in den Containern können Schiffe nicht nur mit 50 Hz, sondern auch mit (den weltweit auf Schiffen gebräuchlicheren) 60 Hz versorgt werden.

Sollte die mobile Landstromversorgungsanlage an der Labradorpier im Bremerhavener Fischereihafen zeitweise nicht benötigt werden, kann sie von anderen im Hafen liegenden Schiffen genutzt werden oder durch ihre containerisierte Bauweise schnell über den Wasserweg an andere Standorte im Land Bremen und Niedersachsen verbracht werden und auch dort Schiffe emissionsfrei mit Landstrom beliefern.

Da die mobile Landstromversorgungsanlage den Einsatz von Dieselaggregaten im Schiffsliegebetrieb nahezu überflüssig macht, wird sie maßgeblich zur Senkung der Luftschadstoffemissionen im Bremerhavener Fischereihafen beitragen. Das betrifft sowohl die Treibhausgasemissionen als auch den Ausstoß von Stickoxid, Schwefeloxid und Rußpartikel.

 

Bildquelle: Stahlbau Nord GmbH, mobile, containerisierte Landstromversorgungsanlage, Umformer Nord

Förderkennzeichen
45BT001002