Als weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellensystemen, unternimmt NuCellSys große Anstrengungen den Anforderungen an eine schadstofffreie und nachhaltige Mobilität gerecht zu werden.

Im Vorhaben Brennstoffzellensystem Design-Validierung für die Markteinführung Pkw verfolgte NuCellSys das Ziel die Robustheit, die Zuverlässigkeit und die Lebensdauer eines Brennstoffzellensystems durch die für die Design-Validierung zu entwickelnde Methodik zu verbessern und die Grundlage für die Darstellung großer Stückzahlen für die automotive Anwendung nachhaltig sicherzustellen. Mit der erstmals auf die BZ-Technologie anzuwendenden Methodik bzw. des zu definierenden Zuverlässigkeits- und Robustheitsprozesses, sollten bereits in den frühen Phasen der Technologieentwicklung Fehler auf sämtlichen Integrationsebenen (Komponente, BZ-System, Antriebsstrang) erkannt werden, um frühzeitig Fehlerbehebungsmaßnahmen einleiten zu können. Des Weiteren sollte erstmals eine größere Anzahl von Komponenten und BZ-Systemen am Ende jeder Entwicklungsphase für die Absicherung des Designs bereitgestellt werden. In diesem Vorhaben sollten bereits in der Entwicklungsphase auch bei den Zulieferern BZ-Systemkomponenten umfangreichen Robustheits- und Zuverlässigkeitstests, die in den sogenannten „Robustness and Reliability Check Lists“ festzulegen waren, unterworfen werden. Komponenten mit Wechselwirkung zu anderen Systemkomponenten waren auf der Ebene von Komponenten und Systemeinheiten (Darstellung der Schnittstellen bzw. der Umgebung der zu testenden Komponenten und Subsystemeinheiten) oder aber auch in gesamten BZ-Systemen zu testen. Mit der frühzeitigen Fehlererkennung bzw. -behebung sollten sämtliche Komponenten mit minimierter Fehlerrate bzw. maximal möglicher Zuverlässigkeit (Reliability Growth) für die Integration in ein BZ-System und dessen nachfolgender Design-Validierung zur Verfügung gestellt werden. Somit sollten erhebliche Kosten in späteren Phasen der Entwicklung durch Designiterationen und dem damit verbundenen logistischen und zeitlichen Aufwand vermieden werden.

Nachdem der entwickelte Prozess zu sehr guten Ergebnissen, frühzeitigem Erkennen von Fehlern und Fehlverhalten und deutlich verbesserter Lebensdauer der BZ-Systeme führte, bildet diese Methodik in vollem Umfang die Grundlage der Verifikations- und Validierungskampagnen in dem bereits angelaufenen Nachfolgeprojekt.

Förderkennzeichen
03BV207

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Daimler Truck Fuel Cell GmbH & Co. KG01.10.0830.04.149.699.139,86 €
9.699.139,86 €