Entwicklung eines eichfähigen, hochpräzisen Coriolis-Massedurchflussmessers für Wasserstofftankstellen

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines hochpräzisen Massedurchflussmessers zur Abgabe des Wasserstoffs an der Zapfsäule von H2-Tankstellen. Hierbei wird erstmalig ein eichfähiges Produkt mit einer Eichfehlergrenze von ±0,5% (nach Messgeräterichtlinie MID 2014/32/EU) angestrebt. Hierbei sind die folgenden Aspekte zu berücksichtigen:

  • Robustheit, Toleranz und messtechnische Stabilität des Sensors gegenüber den gegebenen Druck- und Temperaturschwankungen (Druckänderungen von 20 bar auf bis zu 900 bar in 3 Minuten, Temperaturänderungen im Bereich von +50 °C bis -45 °C in weniger als einer Minute)
  • Schnelle Erfassung und Bewertung der Messwerte durch die Auswerteelektronik (Messwertänderungen bei Druckstößen im ms-Bereich)
  • Hoher Grad an funktionaler Sicherheit (SIL 2/3) nach EN IEC 61508 des gesamten Messsystems durch entsprechendes Design sowie interne Überwachungs- und Diagnosefunktionen
  • Berücksichtigung und Kompensation möglicher Alterungs- und Driftprozesse der Sensorik und Elektronik auf Basis entsprechend validierter Algorithmen und Verfahren
  • Bediener- und Wartungsfreundlichkeit
  • Erfüllung der o. g. Eigenschaften auch unter Extrembedingungen – um die angestrebte Eichzulassung zu erreichen/behalten, muss das Messsystem auch unter extremen Umweltbedingungen (z. B. in Sibirien) die erforderliche Genauigkeit über einen langen Betriebszeitraum vorweisen.

Das Vorhaben soll einen wichtigen Beitrag zu den Förderzielen des Regierungsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie leisten, um H2-Mobilität in den Bereichen Straße, Schiene, Wasser und Luft sowie in Sonderanwendungen in den nächsten zehn Jahren wettbewerbsfähig im Markt zu etablieren. Die Entwicklung einer eichfähigen Mengenmessung des Wasserstoffs an der Zapfsäule ist hierbei ein entscheidendes Entwicklungsthema. Die Bereitstellung eines hochpräzisen Mengenmesssystems ist essentiell, um eine marktfähige Infrastruktur zur H2-Betankung zu ermöglichen und damit die Verbreitung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Verkehr voranzutreiben.

Förderkennzeichen
3B11006

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
KEM Küppers Elektromechanik GmbH01.05.1830.06.21355.113,04 €
Hochschule Offenburg - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien01.05.1830.06.21389.610,00 €
744.723,04 €