Errichtung und Bereitstellung eines Wasserstoffbrennstoffzellensystems an Bord des Versorgungsschiffes „Coastal Liberty“

Im Vorhaben „H2 Powerunit“ installiert die Offshore Service Gesellschaft mbH ein Wasserstoffbrennstoffzellensystem (H2 Power Unit) zur Bordstromversorgung des Versorgungsschiffes „Coastal Liberty“ für die Bohr- und Förderinsel Mittelplate. Durch die Errichtung und Bereitstellung der H2 Power Unit soll die „Coastal Liberty“ im Hafen- und Wattenmeerbereich weitestgehend ohne den bisherigen Dieselantrieb auskommen.

Der emissionsfreie Betrieb des Schiffes wird mit einem an Deck des Schiffes betriebenen Brennstoffzellensystem (H2ES-Hydrogen (H2) Electric System) und einem daran angeschlossenen H2-Tankcontainer (Tanktainer) gewährleistet. Der Einsatz von Hybrid-Getrieben erlaubt es, die elektrische Leistung des H2ES in die nötige Antriebsleistung umzuwandeln.

Ziel des Vorhabens ist es, einen Beitrag zur lokalen Emissionsfreiheit im Wattenmeer zu leisten. Im Brennstoffzellenbetrieb fallen keine Emissionen – etwa NOx, SOx, CO2 oder Ruß – an. Auch Schallemissionen sind ohne die Vibrationen des Dieselantriebs deutlich reduziert. Durch die Umstellung der Fahrt im Wattenmeer auf Wasserstoff, lassen sich im Schiffbetrieb lokal jährlich bis zu 400.000 kg CO2 einsparen – eine Reduzierung um 73 Prozent.

Das Vorhaben wird unter dem Förderkennzeichen: 45BT007001 im Rahmen der Richtlinie über Zuwendungen zur Marktaktivierung alternativer Technologien für die umweltfreundliche Bordstrom- und mobile Landstromversorgung von See- und Binnenschiffen (BordstromTech-Richtlinie) gefördert und hat eine Laufzeit von 14.12.2021 bis 31.12.2022.

Förderkennzeichen
45BT007001