Praxistest Brennstoffzellenheizgeräte fürs Eigenheim

Im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoffund Brennstoffzellentechnologie (NIP) führen fünf Energieversorger und drei Hersteller von Brennstoffzellenheizgeräten für den Bereich »Stationäre Anwendungen in der Hausenergieversorgung « ein bedeutendes Leuchtturmprojekt durch.

Gemeinsam engagieren sich EnBW, E.ON Ruhrgas, EWE, MVV Energie und VNG – Verbundnetz Gas sowie BAXI Innotech, Hexis und Vaillant sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg (ZSW) für die zukunftsfähige Technologie, die dezentral gleichzeitig Strom und Wärme in Wohngebäuden erzeugt.

Das Gesamtprojekt erstreckt sich über den Zeitraum von 2008 bis 2015. Wesentliches Ziel von Callux ist es, durch Erwerb, Installation und Betrieb einer größeren Anzahl von Brennstoffzellenheizgeräten seitens der beteiligten Energieversorger die Weiterentwicklung der Anlagen zu zuverlässigen und alltagstauglichen Systemen voranzutreiben sowie die breite Markteinführung von erdgasbetriebenen Anlagen in der Hausenergieversorgung vorzubereiten. Durch die in Phasen gegliederte langfristige Projektplanung in Verbindung mit technischen Zielwerten wird sichergestellt, dass das Vorhaben die Weiterentwicklung der technischen Reife hin zu marktnahen Geräten vorantreibt. Dabei spielen insbesondere die Verbesserung der Langzeitstabilität, z. B. der Stacklebensdauer, und die Zuverlässigkeit der Brennstoffzellenheizgeräte eine wichtige Rolle.

Parallel zu den im Zentrum stehenden Feldtests widmen sich die Beteiligten im Rahmen des Callux-Projekts begleitenden Maßnahmen, die für die Marktvorberei tung wichtig sind. In diesem Zusammenhang werden Themen wie Infrastruktur, Marktpartner – insbesondere Schulung des Handwerks –, Marktforschung, eine gemeinsame Kommunikation sowie die wissenschaftliche Begleitung entwickelt und bearbeitet. Weitere Informationen über Callux, den bundesweit größten Praxistest von Brennstoffzellen fürs Eigenheim, gibt es unter www.callux.net. Dort zeigen eine interaktive Projektkarte sowie eine Projektdatenbank den aktuellen Stand der Feldtests.

Förderkennzeichen
03BH204

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
EnBW Energie Baden-Württemberg AG01.01.1031.12.142.107.271,53 €
EWE VERTRIEB GmbH01.01.1031.12.142.755.265,53 €
MVV Energie AG01.01.1031.12.14538.894,23 €
Uniper Technologies GmbH01.01.1031.12.141.466.712,00 €
VNG-Verbundnetz Gas AG01.01.1031.12.14158.932,94 €
7.027.076,23 €