Ein ganz wesentlicher Teil unserer Arbeit besteht im Netzwerken. Nur in guter Zusammenarbeit und vertrauensvollem Austausch von Know-how lässt sich zukunftsgerichtete Technologie, lassen sich kluge Maßnahmen entwickeln und realisieren.

Die globalen Entwicklungen in den Bereichen nachhaltige Mobilität und integrierte Energiesysteme werden dynamischer. In der Vergangenheit haben sich internationale Kooperationen vor allem im Bereich der technischen Herausforderungen, der Implementierung innovativer Technologien und der Ausgestaltung entsprechender Förderstrukturen für F&E und Marktaktivierung bewegt. Durch die steigende Marktreife der innovativen Technologien rückt zunehmend der regulative Rahmen zu deren Etablierung im Markt in den Fokus.

Über internationale Kooperationen vertritt die NOW GmbH als Programmgesellschaft des Bundes die Position Deutschlands als aktiver Treiber von Batterie-, Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in verschiedenen globalen Märkten.

IPHE – Kommerzialisierung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien

Die International Partnership for Hydrogen and Fuel Cells in the Economy (IPHE) ist ein Zusammenschluss von 19 Mitgliedsstaaten und Europäischer Kommission mit dem Ziel, die Kommerzialisierung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien zu begleiten und voranzutreiben. Die deutsche Vertretung in der IPHE erfolgt über das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit der NOW als koordinierender Stelle.

IEA HIA – Austausch zu Forschungsprojekten

Die NOW unterstützt das Executive Committee des International Energy Agency Hydrogen Implementing Agreement (IEA HIA) und gestaltet die inhaltliche Ausrichtung des IEA HIA aktiv mit. Im Rahmen des IEA HIA tauschen sich Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt über gemeinsame Forschungsprojekte zu Wasserstoff- und Brennstoffzellenthemen aus.

USA, JAPAN, EU – internationaler Workshop zu Wasserstoffinfrastruktur und – transport

Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Department of Energy (DoE), der japanischen New Energy and Technology Development Organization (NEDO) und dem Joint Research Center (JRC) der Europäischen Union organisiert die NOW den International Workshop on Hydrogen Infrastructure and Transportation, bei dem sich Expert*innen aus den jeweiligen nationalen Demonstrationsprojekten zu den Herausforderungen der praktischen Implementierung bestehender technischer Standards und Normen austauschen.

MISSION INNOVATION – Renewable and Clean Hydrogen Challenge

Innerhalb des Zusammenschlusses Mission Innovation von 24 Nationen und der EU leitet die NOW neben der EU und Australien die Renewable and Clean Hydrogen Challenge. Diese hat das Ziel, durch erste Projekte mit F&E-Charakter einen globalen Wasserstoffmarkt zu ermöglichen. Zentrale Themen sind die Entwicklung von integrierten Konzepten sowie die Rolle von Wasserstoff im Gasnetz und in der Anwendung im Schwerlastverkehr.

FCH-JU – Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Europa

Zu den Mitgliedern der öffentlich-privaten Organisation Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) gehören die Europäische Kommission, Hydrogen Europe Research sowie Hydrogen Europe, der europäische Dachverband der Wasserstoff- und Brennstoffzellenindustrie. Die NOW steht sowohl mit den einzelnen Mitgliedern als auch mit der Organisation als Ganzes in engem Austausch.

 

Ansprechperson: Dr. Helga Jonuschat / Sascha Fific
Unternehmen: Dornier Consulting International GmbH
E-Mail: /
Fon: +49 (0) 30 253991 – 60 / – 56

Wasserstoff-Brennstoffzellenmobilität (inkl. Infrastruktur)

Ansprechperson: Heinrich Klingenberg / Dr. Jörg Burkhardt
Unternehmen: hySOLUTIONS GmbH
E-Mail: /
Fon: +49 (0) 40 3288 – 2311 / – 4475

Sicherheit (Batterie und Wasserstoff)

Ansprechperson: Hubert Landinger / Reinhold Wurster
Unternehmen: Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST)
E-Mail:
Fon: +49 89 608110-37 / -33

Integration Erneuerbarer Energien (inkl. strombasierter Kraftstoffe)

Ansprechperson: Stefan Garche
Unternehmen: EE ENERGY ENGINEERS GmbH
E-Mail:
Fon: +49 211 8664223

Zentrale Ansprechpartnerin bei der NOW:

Lucia Seißler (Programm Managerin Asien)
E-Mail:

Die wichtigsten Informationen dazu sind in dem Begleitdokument zur deutsch-chinesischen Kooperation zusammengefasst.

Ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen in China entstand als Beilage zu unserem monatlichen NOW-Anzeiger: Elektromobilität in China – aktuelle Entwicklungen

 

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der NOW und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) soll ein Beitrag zur Verbesserung des internationalen Wissens- und Technologietransfers geleistet werden. Dabei geht es vor allem um die Bereiche Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, batterieelektrische Mobilität und alternative Kraftstoffe für eine nachhaltige Mobilität sowie ihre Einbindung in die weltweiten Klimaschutzmaßnahmen. Die Anbahnung und Umsetzung von Projekten konzentriert sich auf die Partnerländer des Netzwerks der GIZ.

 

Factsheet Indien

Ein ganz wesentlicher Teil unserer Arbeit besteht im Netzwerken. Nur in guter Zusammenarbeit und vertrauensvollem Austausch von Know-how lässt sich zukunftsgerichtete Technologie, lassen sich kluge Maßnahmen entwickeln und realisieren.

Die globalen Entwicklungen in den Bereichen nachhaltige Mobilität und integrierte Energiesysteme werden dynamischer. In der Vergangenheit haben sich internationale Kooperationen vor allem im Bereich der technischen Herausforderungen, der Implementierung innovativer Technologien und der Ausgestaltung entsprechender Förderstrukturen für F&E und Marktaktivierung bewegt. Durch die steigende Marktreife der innovativen Technologien rückt zunehmend der regulative Rahmen zu deren Etablierung im Markt in den Fokus.

Über internationale Kooperationen vertritt die NOW GmbH als Programmgesellschaft des Bundes die Position Deutschlands als aktiver Treiber von Batterie-, Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in verschiedenen globalen Märkten.