Erstellung von anwendungsorientierten kommunalen Elektromobilitätskonzepten zur regionalen Umsetzung

Für Entwicklung und Umsetzung alternativer Mobilitätskonzepte im kommunalen Umfeld gibt es staatliche Förderung. Dabei geht es vor allem um die Umstellung kommunaler Flotten auf Elektrofahrzeuge sowie die Anschaffung der nötigen Infrastruktur, also Ladesäulen und Wasserstofftankstellen. Unterstützt werden z. B. Pkw, Abfallentsorgungsfahrzeuge, Sonderfahrzeuge in der Logistik, Elektrofahrzeuge im Taxigewerbe oder bei Carsharing-Unternehmen. Ebenso steht der öffentliche Personennahverkehr im Fokus: Elektrobusse sowie Züge mit Wasserstoffantrieb. Antragsberechtigt sind neben Kommunen oft auch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, z. B. Lieferdienste, Handwerker, soziale Kranken- und Pflegedienste – sofern die Kommune bestätigt, dass das geplante Vorhaben Teil eines kommunalen Elektromobilitätskonzepts ist. Mehrere Bundesressorts fördern den Umstieg auf nachhaltige Elektromobilität. Das Starterset bietet hier eine Übersicht von relevanten Förderprogrammen und Finanzhilfen des Bundes, die für Kommunen interessant sind. Das Filtern nach Themen erleichtert den Suchprozess.

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
Leider liegen keine Daten zu diesem Förderkennzeichen vor.