Brennstoffzellenbetriebener Hybridtriebzug 2 - H2BZ-Technologie im realen Eisenbahnbetrieb

Das Projekt untersucht zum ersten Mal in Europa die Einsatzfähigkeit der Wasserstoff-
Brennstoffzellen-Technologie (H2-BZ-Technologie) im realen Eisenbahnbetrieb. Dazu werden zwei Schienenfahrzeugprototypen mit H2-BZ-Energieversorgung validiert, für den regulären Betriebseinsatz zugelassen und im fahrplanmäßigen Demonstrationsbetrieb mit Fahrgästen erprobt. Das Vorhaben setzt das NIP-geförderte Vorgängerprojekt BetHy fort, das mit dem Aufbau von zwei Prototypfahrzeugen endete. Es wird der Nachweis der technischen Funktionsfähigkeit sowie der betrieblichen Eignung der H2-BZ-Technologie im Eisenbahnumfeld erbracht. Konkret werden die Prozesse (inkl. Dokumentations- und Schulungsmaßnahmen) sowie die Infrastruktur für den Betrieb im engeren Sinne und für die erforderliche Instandhaltung konzipiert, umgesetzt und auf ihre Wirksamkeit hin untersucht und bewertet. Die vorhabenbezogenen Maßnahmen werden durch eine umfangreiche Erhebung und Analyse von Felddaten begleitet.

Ziel ist der Aufbau eines umfangreichen Verständnisses des Betriebsverhaltens der Teilkomponenten Brennstoffzelle, Wasserstoffspeicher und Batterie isoliert sowie in ihrem komplexen Zusammenwirken innerhalb des Systemverbunds Bahn. Im Projekt sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, damit H2-BZ-Triebzüge zukünftig eine vergleichbar hohe Verfügbarkeit wie Dieseltriebzüge erreichen bei einer gleichzeitig hohen Wirtschaftlichkeit und betrieblichen Flexibilität. Mit diesem Vorhaben wird zudem eine wichtige Basis gelegt für den anschließenden weiteren Demonstrationsbetrieb von Fahrzeugflotten unter anderem in den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg.

Förderkennzeichen
03B105012

Partner Laufzeitbeginn Laufzeitende Fördersumme
ALSTOM Transport Deutschland GmbH01.02.1730.09.191.137.208,00 €
1.137.208,00 €