Die Förderung richtet sich speziell an deutsche Technologieunternehmen im Bereich Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, die sich auf internationaler Ebene etablieren und weltweit Absatzmärkte schaffen wollen sowie Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland, die die wissenschaftliche Ausgestaltung und Begleitung eines Projekts umsetzen. Priorisiert werden internationale Pilot-/Demonstrationsvorhaben, in denen deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals (SDGs) leisten und zum allgemeinen Erkenntnisgewinn und der damit einhergehenden Marktöffnung beitragen. Förderfähig sind außerdem vorbereitende Maßnahmen wie z.B. Machbarkeits- und Konzeptionierungsstudien sowie Initialprojekte der deutschen AHKs.

Das BMU hat 2016 die „Exportinitiative Umwelttechnologien“ (EXI) ins Leben gerufen. Seit 2021 können über die dazu gehörige Richtlinie, die am 27.5.21 angepasst und im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, explizit Projekte im Bereich „grüne Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien“ zur netzfernen und dezentralen Stromversorgung gefördert werden. Über geförderte Maßnahmen im Bereich des Exports von grüner und nachhaltiger (Umwelt-) Infrastruktur sollen Wissen und Anwendung von innovativen Klimaschutztechnologien und ihrer Infrastruktur international ausgetauscht und zugänglich gemacht werden. Für eine konkrete und nachhaltige Entwicklung sollen außerdem geeignete Kapazitäten und Lieferketten vor Ort aufgebaut, geeignete Rahmenbedingungen geschaffen und projektübergreifend Erkenntnisse gewonnen und aufbereitet werden.

Das Einreichen von Projektskizzen ist über den jährlich stattfinden Stichtag zur Skizzenpriorisierung hinaus prinzipiell fortlaufend möglich und ausdrücklich erwünscht. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite der Exportinitiative Umwelttechnologien.

Projektideen können jederzeit vorab mit dem Team um die Exportinitiative diskutiert werden und im Rahmen des NOW-Beratungsangebots für den ersten formalen Schritt der Skizzeneinreichung weiterentwickelt werden. Die allgemeine Handreichung des Projektträgers der EXI gibt eine Übersicht über die gültigen förderrechtlichen Bedingungen und formale Anforderungen an Skizzen sowie Förderanträge.