29.10.2015

(R)evolution in der Intralogistik mit Wasserstoff- und Brennstoffzellen betriebenen Flurförderzeugen

Wasserstoff als Kraftstoff für CO2-freie Elektromobilität mit Brennstoffzelle wird Realität. Diese Entwicklung betrifft auch den Bereich der Flurförderzeuge. Durch den Einsatz der hocheffizienten Brennstoffzellentechnologie lassen sich die CO2-Emissionen bei Flurförderzeugen senken, die Produktivität erhöhen sowie Lagerfläche und Ladezeit deutlich verringern.

So ist eine Wasserstoffbetankung deutlich schneller als ein Batteriewechsel und der Raumbedarf bei Betankung mit Hilfe eines Dispensers mit 15m² ausreichend. Die Zuverlässigkeit der Technologie im Bereich der Flurförderzeuge konnte durch umfangreiche Alltagserprobungen innerhalb des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) nachgewiesen werden.

In Nordamerika haben sich brennstoffzellenbetriebene Flurförderzeuge in der Intralogistik bereits etabliert, in Deutschland gibt es erste Referenz-Anwendungen. Im Rahmen des Workshops „Intralogistik mit wasserstoff- und brennstoffzellenbetriebenen Flurförderzeugen – am Beispiel der Produktion in der Automobilindustrie“ der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und des VDMA Fördertechnik und Intralogistik am 29.10.2015 in Berlin tauschte sich die Branche aus. Etwa 20 potentielle Anwender für Intralogistik (u.a. SIEMENS, Heraeus, Nilfisk, REHAU) haben an dem Workshop teilgenom-men und konnten für Flurförderzeuge mit Brennstoffzellentechnologie interessiert werden.

In Deutschland hat die Automobilindustrie hier die Pionier-Rolle übernommen. So kommen wasserstoffbetriebene Flurförderzeuge im Mercedes-Werk in Düsseldorf und BMW-Werk in Leipzig zum Einsatz. Die Vorhaben laufen erfolgreich, in beiden Werken ist eine Aufstockung der Flotten geplant. Die Betankungsinfrastruktur wird von den Wasserstoff-Anbietern Linde-Gas, Air Products und Air Liquide aufgebaut. Das Thema Wasserstoff als Kraftstoff spielt in den Geschäftsplänen der Unternehmen eine zunehmend größere Rolle – sowohl im Pkw-Bereich als auch bei Flurförderzeugen.

Ebenfalls berichteten im Rahmen des NOW-/VDMA-Workshops die Anbieter von brennstoff-zellenbetriebenen Flurförderzeugen für die Intralogistik beziehungsweise für Ground-Handling-Systeme an Flughäfen. In den vergangenen Jahren konnte in diesen Unternehmen, nicht zuletzt aufgrund der Förderung durch das NIP, Wissen und Erfahrung aufgebaut werden, um jetzt mit ersten hocheffizienten und im Betrieb CO2-freien Produkten auf den Markt zu stoßen.