26.02.2018

5. Fachkonferenz „Elektromobilität vor Ort“ – Bundesförderung bringt Elektromobilität entscheidend voran

  • Bilanz: BMVI-Förderprogramme zur Beschaffung von E-Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur zeigen Wirkung
  • Umsetzung der Förderprogramme durch NOW sorgt für enge Abstimmung mit kommunalen Bedarfen
  • Zentrale Plattform für Vertreter von Kommunen, Verkehrsbetrieben sowie Flotten- und Fuhrparkbetreibern
  • Regionaler Schwerpunkt: Gute Beispiele aus der kommunalen Umsetzung in Sachsen

Berlin/Leipzig, 26. Februar 2018 – Emissionsfreie Mobilität in der Stadt und auf dem Land – die 5. Fachkonferenz „Elektromobilität vor Ort“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) legt den Schwerpunkt auf den Aufbau von Elektromobilität in Städten und Gemeinden. Die Fachkonferenz hat sich bundesweit als zentrales Austauschforum für Vertreter von Kommunen, kommunalen Unternehmen und Verkehrsbetrieben sowie Betreibern von Flotten und Fuhrparks etabliert. Rund 500 Teilnehmer informieren sich in Leipzig über die Fortschritte beim Ausbau der Infrastrukturen für alternative Kraftstoffe, über die Umstellung auf Elektromobilität im öffentlichen Personennahverkehr, im Wirtschaftsverkehr und über aktuelle Technologieentwicklungen. Praxisnahe Informationen zu den entsprechenden Fördermöglichkeiten durch die Programme des BMVI sind wichtiger Bestandteil des Programms.

Im Rahmen der seit 2015 geltenden Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI konnten in den Förderschwerpunkten Forschung und Entwicklung sowie Beschaffung- und Konzeptförderung eine Vielzahl von regionalen und kommunalen Aktivitäten initiiert werden. So wurden bisher ca. 160 Beschaffungs- und 130 Konzeptanträge umgesetzt. Darin enthalten: 2.500 Flottenfahrzeuge und für deren Betrieb notwendige 600 Ladeinfrastruktureinheiten. Erkenntnisse aus dem Projektalltag werden in der Begleitforschung des Förderprogramms zusammengeführt und bewertet.

Rechtzeitig zur Fachkonferenz liegt auch die erste Auswertung des BMVI-Förderprogramms Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge vor, das durch die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert wird. Seit dem 1. März 2017 konnten private Investoren, Städte und Gemeinden im Rahmen von zwei Förderaufrufen (Frühjahr und Herbst 2017) Anträge zum Auf- und Ausbau von Ladepunkten stellen. Der erste Förderaufruf führte zur Bewilligung von etwa 9.000 Ladepunkten (Stand Februar 2018), darunter 1.500 Schnellladepunkte.

Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der NOW GmbH: „Die Bundesförderung zum Ausbau der Elektromobilität zeigt Wirkung. Allein die erfolgten Bewilligungen von Ladepunkten führen zu einer Verdoppelung des Bestandes in Deutschland, bei der Schnellladung werden wir eine Verdreifachung sehen. Die Zahl der öffentlichen Wasserstoff-Stationen haben wir im vergangenen Jahr ebenfalls verdoppeln können.“

Der Freistaat Sachsen ist erstmals Gastgeber der Konferenz. Beiträge über Leipzig als elektromobile Stadt, zum Elektromobilitätskonzept des Landkreises Leipzig, zum Ladeinfrastrukturbedarf in Sachsen, über das „e-Valley“ Sachsen sowie zu aktuellen Forschungsergebnisse in ÖPNV, Logistik und Ladeinfrastruktur nehmen das Bundesland in den Fokus. Christian Micksch, Geschäftsführer der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH: „Die tiefgreifende Mobilitätswende verlangt sowohl in Ballungszentren als auch im ländlichen Raum Offenheit und Engagement, um neue Mobilitätskonzepte umzusetzen. Hierfür bieten die breit aufgestellte sächsische Forschungslandschaft sowie der technologieoffene Ansatz Sachsens eine ideale Basis um für eine – durch Elektromobilität und intelligent vernetzte Verkehrssysteme geprägte – zukunftsorientierte Mobilität gerüstet zu sein.“

Ein umfangreiches Exkursionsprogramm, der Blick auf den Aufbau von Elektromobilität im internationalen Vergleich, ein Überblick über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die Möglichkeit zur Begegnungen mit Herstellern und ein Gesprächsangebot zu alternativen Antrieben in der Schifffahrt runden das Programm ab. Organisiert wird die Fachkonferenz von der NOW GmbH. Veranstaltungspartner ist die Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH. Die Konferenz wird in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und dem Verband kommunaler Unternehmen umgesetzt.

Praxisnahe Informationen für Kommunen stellt die NOW im auf der Webseite www.starterset-elektromobilität.de zur Verfügung.

Informationen zu allen laufenden und abgeschlossenen Projekten sind über den Projektfinder unter www.now-gmbh.de dokumentiert.

... bitte wenden hin zu emissionsfreier Mobilität mit Wasserstoff, Brennstoffzellen und Batterie
Barbara Mayer vom Sächsischen Saatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr spricht über die Bedeutung der Elektromobilität als Wirtschaftsfaktor in Sachsen
Birgitta Worringen (BMVI) eröffnet die 5. Fachkonferenz Elektromobilität vor Ort in Leipzig
Dr. Klaus Bonhoff (Geschäftsführer, NOW) betont, dass alle Energiesektoren für eine nachhaltige Mobilität betrachten werden müssen
Dr. Michael Schimansky stellt Leipzig als elektromobile Stadt vor
Elektromobilität vor Ort in Sachsen - Martin Grismajer (SAENA) zeigt den aktuellen Stand der Aktivitäten auf
Jürgen Papajewski (BMVI) zum Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020 der Bundesregierung, das Kommunen hilft, Maßnahmen für eine bessere Luftqualität umzusetzen
Report aus dem Gerichtssaal - welche Folgen das Urteil zu Diesel-Fahrverboten für Kommunen bedeutet, schildert Christian Mayer von der Kanzlei Noerr
Über 430 Teilnehmer besuchten die 5. Fachkonferenz Elektromobilität vor Ort in Leipzig