Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung

Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) ist die zentrale Plattform zur Gestaltung der Energiewende im Verkehr und damit zur Erreichung der energie- und klimaschutzpolitischen Ziele der Bundesregierung.

Die MKS wurde 2013 auf Basis eines breit angelegten Fachdialogs erarbeitet und durch das Bundeskabinett verabschiedet. Damit hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Plattform für eine verkehrsträgerübergreifende Informations- und Orientierungsgrundlage über Technologien, Energie- und Kraftstoffoptionen sowie über innovative und zeitgemäße Mobilitäts- und Verlagerungskonzepte geschaffen. Sie bündelt das vorhandene Wissen und treibt aktiv die Generierung von neuem Wissen voran.

Die NOW setzt als Programmgesellschaft des Bundes die Förderprogramme des BMVI zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, zur Elektromobilität mit Batterie sowie zur Ladeinfrastruktur um. Die NOW ist darüber hinaus beauftragt, das BMVI bei der Weiterentwicklung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie und konkreten Fördermaßnahmen zu deren Umsetzung zu begleiten. Dies beinhaltet die fachliche Bewertung von Pilotprojekten, die (Weiter-)Entwicklung von Fördermaßnahmen zur Unterstützung der AFID-Umsetzung und generell die inhaltliche Beratung des BMVI.

Bereits in der Vergangenheit hat die NOW das BMVI bei der Umsetzung der Richtlinie 2014/94/EU (Alternative Fuels Infrastructure Directive - AFID) und Themen der internationalen Kooperation im Bereich alternativer Kraftstoffe und Antriebe unterstützt. In diesem Zusammenhang wurde im Jahr 2016 der Nationale Strategierahmen als deutsche AFID-Umsetzung erstellt. Darin werden Stand, Ziele und Maßnahmen für den Aufbau von Infrastruktur für Strom, Wasserstoff und Erdgas im Verkehr dargestellt. Die Unterstützung des BMVI bei der weiteren AFID-Umsetzung sowie im Bereich der internationalen Kooperationen wird weitergeführt.